#31

RE: IC: Festung

in Foren-RP 16.01.2014 17:37
von Xanthos • Soldat | 103 Beiträge

Xanthos erwiderte: "Nun dann hoffe ich eben, allein meine Schreibkunst reicht aus. Es ist eine Rede an das Volk. Hiermit beabsichtige ich weitere Rekruten anzuwerben." Er räuspert sich und liest vor:

"Feinde der Menschen.
Feinde der Freiheit und der Vernunft trifft eher ihren Charakter, denn sie sind es die versklaven,
sie sind es die sich über alles stellen, sie sind es die ihre Schreckensherrschaft bestreben und wieder
aufbauen wollen, die Elven.
Doch welche? Wer sind die die wir fürchten und in Wahrheit bekämpfen? Es sind die Alt-, und Dunmer.
Sie lügen und betrügen, machen vor nichts halt und es ist ihnen egal wem sie schaden.
Es sind grausame Wesen, die uns als primitiv und gefährlich bezeichnen, aber warum?
Das liegt auf der Hand. Sie haben Angst. Angst vor der Veränderung, die wir bringen, Angst ihre letzte
Macht zu verlieren, die sie dafür nutzen wollen, uns zu vernichten und zu richten und uns zu versklaven!
Ihre Angst ist berechtigt.
Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie sie uns tyrannisieren. In der Vergangenheit haben wir es geschaft sie
zurück zu drängen und dieses Mal werden wir es erneut schaffen, doch wir werden es weiter treiben.
Wir werden sie zerschmettern, so lange zusetzten bis sie nie mehr den Mut und die Kraft finden uns erneut
zu bedrohen.
Weder die Altmer werden sich über uns stellen, noch werden die Dunmer uns unserer Freiheit berauben.
Nein! Wir werden sie bekämpfen bis sie völlig isoliert sind und auch ihre Kontrolle über ihre
"Verbündeten" einbüßen.
Vielleicht fragt ihr euch, warum die Bosmer nicht benennt werden, denn sie sind auch Elven.
Ich kann dies erklären. Die Bosmer wurden betrogen und belogen und dies immernoch. Die Altmer manipulieren
sie. Sie flößen ihnen schreckliche Lügen über uns ein und treiben sie soweit, dass sie uns bekämpfen.
Es ist nicht ihre Schuld, dennoch werden auch sie fallen. Bis sie verstehen werden wir kämpfen, wenn sie
Truppen schicken, schicken wir genau diese wieder tot zurück, bis sie aufgeben und uns anhören, damit wir
erklären.
Die Khajit sind schuldig. Sie tragen keine Schuld am Krieg und müssen nicht bezahlen. Sie sind uns nichts
schuldig nur ihren Meistern, den Elven. Sie sind treu und pflichtbewusst und dafür werden sie nicht bestraft,
wären sie auf unserer Seite, würde ich sie dafür belohnen. Leider sind sie es nicht und stehen auf der
falschen Seite. Wir müssen sie bekämpfen und sie denken dies ebenfalls über uns.
Und wieder sind die Altmer, der Dreh und Angelpunkt.

Was ist mit den Dunmer?
Sie manipulieren, lügen und tricksen ebenfalls, aber mit anderen Mitteln.
Sie sind es, die uns Menschen auseinander treiben, statt uns zu überrennen. Die Nord werden von ihnen
beeinflusst und gelenkt. Unsere menschlichen Brüder und Schwestern werden verblendet und belogen und es muss
Einhalt geboten werden, damit wir die Menschen einen können. Die Dunmer müssen ihre Position verlieren und
ihre Zungen. Denn eben diese ermöglichen ihren Betrug. Die armen Nord, sind stolze Krieger, aber leider keine
freien Seelen. Und wir müssen ihnen helfen, doch sie hören nicht auf uns, wie Kinder sind sie leicht gläubig
und naiv, deshalb müssen wir die Wahrheit und das Wissen über ihre "Verbündeten" ihnen klar machen, aber
wie Kinder hören sie nicht. Darum müssen wir zu dazu zwingen uns zu gehorchen, uns zu folgen, mit den
anderen Menschen in Frieden und Harmonie zu leben.
Was tuen wir mit den dritten im Bunde?
Sie sind mit Angst und Furcht gepeinigt worden und sind für die Dunmer leicht zu kontrollieren.
Sie wollen ihre Freiheit wahren und dieser Krieg gibt ihnen die Möglichkeit dazu.
Auf welcher Weise?
Die Antwort auf diese Frage lautet: Ein Versprechen.
Dieses Versprechen ging von den Dunmer aus, denn sie behaupten, dass sie Argonier nicht versklaven und unter-
werfen werden, wenn diese dafür mit in den Krieg ziehen. Diese Behauptung ist eine grauenvolle Lüge und nur
eine von vielen und es sind so viele, dass ich nicht auf jede eingehen kann.
Die Dunmer wollen die Freiheit aller. Sie nahmen Anspruch, auf alle Völker, als ihre neuen Arbeiter und
dieser Anspruch steht ihnen nicht zu. Darum währten sich die Argonier, doch erlitten sie Schaden.
Sie konnten nicht gewinnen und aus Fehlern lernt man. Als einzelne zogen sie gegen Dunmer, deshalb kämpfen
sie mit ihnen oder für sie eher gesagt, doch aus Fehlern lernt man, daher werden sie sich gegen die Dunmer
stellen und mit uns kämpfen und dann haben sie gelernt.

Daher beschwör ich alle Menschen, die Frei sein wollen und eine bessere Welt sich wünschen, kämpft hier
und jetzt mit uns, um kein weiteres Mal eine Schreckensherrschaft erleben zu müssen.

Für das Dolchsturz-Bündnis, für die Völker die Freiheit wollen, für Tamriel gegen die Alt-, und Dunmer!"


Nun wartete er auf die Reaktion des Hauptmanns und hofft dieser erfreut sich über die Zeilen.


nach oben springen

#32

RE: IC: Festung

in Foren-RP 17.01.2014 15:46
von Alkalif • Soldat | 124 Beiträge

Der Hunne fängt nach Xanthos Vortrag verhöhend das klatschen an.

"Wunderbarer Beitrag, absolut fantastisch.
Du würdest einen Preis für den besten Kriegstreibenden Text in ganz Tamriel kriegen.

Und Menschen? Wirklich? Soweit ich noch weiß, gibt es noch Orsimer. Aber hey, lassen die wir ja mal aus. Sind ja keine Menschen und lassen die aus der ganze Geschichte raus.

Versteh mich nicht falsch man, ich bin kein Pazifist. Verdammt, wenn ich einer wäre würde ich nicht hier sein.
Aber wirklich? Alles den Altmer in die Schuhe zu schieben? Das ist eine pure Hexenjagd.

Wie ihr alle wisst, mag ich keine Altmer, Bosmer und andere Spitzohren aber wirklich allen die Schuld geben?
Das ist pure Blindheit.

Ich bin dem Dolchsturz beigetretten, weil ich davon überzeugt bin für eine gerechte Sache zu kämpfen. Das tun die von Aldmeri genauso, sowie die Ebenherz Leute.

Nimms nicht persönlich aber das was du da verzapfst ist pure Blindheit.

Sowas lockt nur die dummen, blinden Kriegshetzende Hunde und wollen wir solche? Das glaub ich kaum. Wir brauchen Disziplin, Ehre und Treue. Von solchen Leuten die du mit sowas anwerben willst, kriegen wir nichts davon."


Alkalif nimmt einen großen Schluck von seinem Bierkrug.

"Feinde der "Menschen" sagt er." Der Hunne kichert.

"Ich bin Rothwardone, Bretone. Imperialen, Nords und alle anderen "Menschen" - Sie sind nicht mit mir gleichgestellt."


zuletzt bearbeitet 17.01.2014 15:53 | nach oben springen

#33

RE: IC: Festung

in Foren-RP 17.01.2014 21:10
von Wanderpriester • 220 Beiträge

Der Wanderpriester lauschte den Worten Xanthos und denen Alkalifs. Nun wartet er gespannt auf die Reaktionen.


Eine Armee ist wie ein gut gearbeitetes Kettenhemd: Jeder Krieger ist ein eisenhartes Kettenglied, mit den anderen verbunden durch Pflicht, Ehre und Loyalität. Und wie ein Kettenhemd soll kein Schlag sie durchdringen, solange die Kettenglieder stark bleiben.

nach oben springen

#34

RE: IC: Festung

in Foren-RP 18.01.2014 17:54
von Xanthos • Soldat | 103 Beiträge

Xanthos ist empört. Er wirkt wütend. Er sagt: "Nun? Was meint ihr, Hauptmann?" Er blickt zu Alkalif und erwidert: "Ach, Ihr versteht etwas von Politik und Kriegsführung? Nun das habe ich ja nicht gewust. Dann könntet ihr mir also noch mehr sagen, wie zum Beispiel... Genau! Welche Mittel braucht man um einen Krieg zu gewinnen?" Er stoppte kurz. "Wie wollt Ihr diese Mittel beschaffen? Und wie setzt Ihr diese Mittel ein? Ich nehme Euch die Antwort ab. Ihr wisst es nicht. Nun ja anscheinend nicht. Wir brauchen Waffen und wir brauchen Männer. Viele Männer. Und aus denen machen wir Soldaten. Fanatisch und gewalttätig. Diese brauchen wir, denn dass sind die die uns Folgen und für uns kämpfen. Natürlich gibt es die Orsimer und ich lasse sie außen vor, denn sie wollen sich eigenständig machen. Ihre Heimat soll frei sein und ihnen gehören. Sicherlich sollte ich sie in meinen Text einfließen lassen, daher danke. Allerdings wollen sie nicht über Tamriel herrschen, sondern darin leben und in Frieden leben. Die Altmer kontrollierten Tamriel und diese Zeit könnt Ihr doch nicht für angenehm bezeichnen oder etwa doch? Nein, es war grausam für alle in ihrem Reich außer für sich selbst. Das verhindern wir, doch leider versuchen sie es weiterhin, also ihre Herrschaft wieder zu erlangen, doch haben sie weitere Truppen dazu verführt ihnen zu Folgen. Sie sind die Einzigen "wahren" Feinde, doch nicht nur unsere hier im Dolchsturz-Bündnis, sondern sind sie Feinde aller Menschen. Sie dürfen nicht die Macht erlangen und deshalb sind sie Schuld. Sie treiben uns dazu, denn niemals würde es und in den Sinn kommen wieder ihre Untertanen zu werden." Er hustet kurz. "Wir haben sie bei dem großen Sieg gegen ihre Herrschaft geschlagen und in Ruhe gelassen, doch greifen sie wieder an und es beginnt von vorne. Ein Kreislauf, aber dieser muss unterbrochen werden. Wir werden sie nicht alle töten oder versklaven. Wir werden ihnen klar machen, dass sie nie wieder andere Völker kontollieren werden und diese dann auch noch tyrannisieren. Und ich weis, was für welche kommen und sich uns anschließen wollen und ich weis, es ist Kriegstreiberei, aber Krieg muss sein, denn wenn wir aufgeben, dann werden wir Sklaven ihres Willens. Oder was habt Ihr denn gemacht, Alkalif? Ist Eure Vergangenheit nicht so, wie das Leben derer ist, die noch nicht zu uns gefunden haben? Und wie prächtig habt Ihr Euch entwickelt? Ihr seid nun ein Soldat. Belehrt mich nicht mehr eines besseren. Lasst diese Angelegenheiten meine Sorge sein. Ich weis was ich tue und das nur zu gut, doch den Grund, warum ich mir so sicher bin, den werdet Ihr nicht hören. Nicht... heute..." Er drehte sich wieder zu Nevas und wartete auf dessen Antwort.


nach oben springen

#35

RE: IC: Festung

in Foren-RP 18.01.2014 19:40
von Wanderpriester • 220 Beiträge

Das Gesicht des Wanderpriesters schien noch reignierter zu sein als ohnehin schon. Er schluckte seinen letzten Bissen runter und nahm sich einen Apfel aus der Obstschale. Dann erhob er sich und aus der Tür auf den Hof, wo er sich in Richtung Bibliotheksturm auf machte.
Dort angekomen öffnete er die Tür und ging die Treppe hinauf in den ersten Stock, zu dem Bibliotheksraum.


Eine Armee ist wie ein gut gearbeitetes Kettenhemd: Jeder Krieger ist ein eisenhartes Kettenglied, mit den anderen verbunden durch Pflicht, Ehre und Loyalität. Und wie ein Kettenhemd soll kein Schlag sie durchdringen, solange die Kettenglieder stark bleiben.

nach oben springen

#36

RE: IC: Festung

in Foren-RP 18.01.2014 20:41
von Alkalif • Soldat | 124 Beiträge

Der Hunne fängt das lachen an und steht ebenfalls auf.

"Du hättest dich gerade anhören sollen, du hast all das bestätigt was ich gesagt hab."

Alkalif wendet sich ebenfalls von der Runde ab und geht wieder zu seinem Posten.


nach oben springen

#37

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 03:18
von Nanamyelle • Soldat | 89 Beiträge

Etwas erschrocken blickt die junge Bretonin zu den Mann, welcher gerade die Bibilothek betritt.
Oh... Guten Morgen. Da bin ich wohl nicht die einzige die in den Morgensstund' gerne in der Bibilothek ist. Nach einem kurze Verneigung schließt sie auch nun ihr Buch und räumt es weg.

Mit leisen Schritten bewegt sie sich duch die Gänge der Bibilothek. Prüfend schweift ihr Blick über die unterschiedlichen Bucheinbände.


Weisheit – Die Logik hat ihren Platz im menschlichen Denken, doch sie ist nicht alles. Das, was wir durch vernüftiges Begründen verstehen können, ist begrenzt. Um uns über diese Beschränkung hinwegsetzen zu können, müssen wir unsere ganze Intuition einsetzen. Dies ist der Schlüssel zur Einsicht im Gegensatz zum Wissen, und der Unterschied zwischen Tao leben und über Tao lesen.

nach oben springen

#38

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 09:45
von Wanderpriester • 220 Beiträge

Der Wanderpriester schaut die junge Bretonin an und sagt, mit seiner monotonen tiefen Stimme: " Guten Morgen, meine Tochter,wenn du öfter in dieser Bibliothek sein wirst , werden wir uns hier öfter sehen. In den letzten Wochen war ich der Einzige der sich hier aufgehalten hat.
Er sieht wie die Bretonin die verschiedenen Bücher mustert.
" Wenn du etwas suchst sag es mir, vieleicht kann ich dir sagen wo es ist."
Damit ging er in Richtung des Schreibtisches unter dem Fenster, an dem er immer sitz, holt sein Buch aus der Tasche und beginnt etwas hinein zu schreiben.


Eine Armee ist wie ein gut gearbeitetes Kettenhemd: Jeder Krieger ist ein eisenhartes Kettenglied, mit den anderen verbunden durch Pflicht, Ehre und Loyalität. Und wie ein Kettenhemd soll kein Schlag sie durchdringen, solange die Kettenglieder stark bleiben.

zuletzt bearbeitet 19.01.2014 09:47 | nach oben springen

#39

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 12:44
von Nanamyelle • Soldat | 89 Beiträge

Freundlich lächelt sie ihn an.

Bücher sind gute Zeitgenossen, daher werde ich auch öfters die Bibilothek besuchen. Aber es freut mich das ich hier nicht die einzige bin die hier gerne ist.

Sie verharrt ein moment vor einem Regal und wendet sich zu dem Mann.

Nein, mein Interesse der Bücherwelt ist weit gefächert und so suche ich nichts spezielles. Jedoch frage ich mich ob es Bücher der Magie hier existieren.


Weisheit – Die Logik hat ihren Platz im menschlichen Denken, doch sie ist nicht alles. Das, was wir durch vernüftiges Begründen verstehen können, ist begrenzt. Um uns über diese Beschränkung hinwegsetzen zu können, müssen wir unsere ganze Intuition einsetzen. Dies ist der Schlüssel zur Einsicht im Gegensatz zum Wissen, und der Unterschied zwischen Tao leben und über Tao lesen.

nach oben springen

#40

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 18:20
von Wanderpriester • 220 Beiträge

Der Priester schrieb noch ein ein Wort und drehte sich zu der Bretonin.
" Ja, so etwas gibt es hier. Ich kann sie dir zeigen oder du suchst sie selber, wenn dir stöbern mehr Spaß bereitet."


Eine Armee ist wie ein gut gearbeitetes Kettenhemd: Jeder Krieger ist ein eisenhartes Kettenglied, mit den anderen verbunden durch Pflicht, Ehre und Loyalität. Und wie ein Kettenhemd soll kein Schlag sie durchdringen, solange die Kettenglieder stark bleiben.

nach oben springen

#41

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 19:23
von Nanamyelle • Soldat | 89 Beiträge

Wenn ich euch damit nicht belästige oder bei der Arbeit störe, wäre es schön sie gezeigt zu bekommen, antwortet sie ihm lächelnd und wartet seine Antwort ab.


Weisheit – Die Logik hat ihren Platz im menschlichen Denken, doch sie ist nicht alles. Das, was wir durch vernüftiges Begründen verstehen können, ist begrenzt. Um uns über diese Beschränkung hinwegsetzen zu können, müssen wir unsere ganze Intuition einsetzen. Dies ist der Schlüssel zur Einsicht im Gegensatz zum Wissen, und der Unterschied zwischen Tao leben und über Tao lesen.

nach oben springen

#42

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 19:48
von Wanderpriester • 220 Beiträge

" Nun gut meine Tochter, dann werde ich euch mal helfen eure Wissbegierde zu stillen."
Dann stand er auf und legte seine Schreibfeder auf den Tisch und ging zu den Regalen hinüber.
Die schweren Regale aus Holz standen im Halbkreis vor den Wänden entlang, die Regale an der Wand waren in die Rundung des Turmes gemeißelt. An eben so eines ging er und verschaffte sich einen Überblick.
"So, hier waren sie doch...... Moment.....Ah da haben wir welche."
Er zeigte auf zwei Fächer im Regal.
" Das sind die, die ich gefunden habe bisher, das ist nicht ganz mein Themengebiet, es kann also sein das es noch mehr gibt. Zumindest habt ihr hier einen Anfang".
Damit drehte sich der Priester wieder herum und ging an den Schreibtisch, setze sich und begann erneut zu schreiben.


Eine Armee ist wie ein gut gearbeitetes Kettenhemd: Jeder Krieger ist ein eisenhartes Kettenglied, mit den anderen verbunden durch Pflicht, Ehre und Loyalität. Und wie ein Kettenhemd soll kein Schlag sie durchdringen, solange die Kettenglieder stark bleiben.

zuletzt bearbeitet 19.01.2014 19:49 | nach oben springen

#43

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 19:55
von Nevarian • Hauptmann | 221 Beiträge

Nevas blickt Xanthos vielsagend an.
"Ein Wunderschöner Text, doch wir brauchen Soldaten, keine Fanatiker.
Davon gibt es genug, unsere Pflicht hingegen ist es, erhabener an die Sache heranzugehen, und nicht wahlos unser Leben wegzuwerfen.
Nur Soldaten können einen Krieg gewinnen, Fanatiker gehen schon bald unter.
Es ist richtig, die Elfen wollen ihre alte Schreckensherrschaft wiederauferrichten, doch es ist kein Platz hier für jemanden, der andere Anklagt, in den Krieg zu ziehen, wenn er es selber tut, egal warum".
Der strenge Unterton, den er während des letzten Satzes innehatte, legt sich wieder, und sanfter sagt er:
"Natürlich kann jeder denken was er will, solange er diszipliniert dient, und einen kühlen Kopf im Kampf bewahrt".

zuletzt bearbeitet 19.01.2014 19:56 | nach oben springen

#44

RE: IC: Festung

in Foren-RP 19.01.2014 21:51
von Xanthos • Soldat | 103 Beiträge

Xanthos ging sofort auf Nevas Einwand ein und versuchte zu erklären: "Natürlich werden wir Soldaten und keine Fanatiker in den Kampf schicken und dafür als bestes Beispiel dient Alkalif. Er war doch auch ein eher ungeeigneter Mann für eine Armee, aber eine prächtige Entwicklung und dasselbe bekommen wir wohl mit jedem hin und ein wahrer Fanatiker hat einen starken Willen. Diesen zu brechen ist schwer und daher bilden sie perfekte "Mamorblöcke". Wir schaffen aus ihnen "Kunstwerke", die einen Krieg entscheiden. Natürlich muss man auf das "gemeine" nicht so gut informierte Volk eingehen. Sie glauben an das was ihnen gesagt wird. Ich weis auch Qualität ist besser als Quantität, aber kann ein Ritter etwa zehn Angreifer auf einmal schlagen? Im offenen Gefecht siegt die Quantität. Da siegt der der die Massen einheitzt, die ein starken Willen haben. So gewinnt man große Kriege und so wird man Kaiser."


nach oben springen

#45

RE: IC: Festung

in Foren-RP 20.01.2014 17:31
von Nanamyelle • Soldat | 89 Beiträge

Hab dank, spricht die junge Magierin freudvoll zu ihm. Mit neurigen Blick streicht sie über die Buchrücken der Magiebücher und lächelt leicht verträumt.

Ein paar Bücher sind mir bekannt, jedoch ist doch ständige wiederholungen wichtig für die einprägung der Zauber, murmelt sie leise vor sich. Ein Schmunzeln ziert ihre Lippen. Ohne viele weitere Überlegungen greift die Bretonin nach einander drei Bücher heraus und drückt sie feste an sich. Kurz blickt sie sich um.

Sie geht zu einen anderen freien Tisch und lässt sich auf den Stuhl nieder. Behutsam legt sie alle drei Bücher auf den Tisch nieder. Sie nimmt das erste Buch von oben und fängt an darin zu lesen.


Weisheit – Die Logik hat ihren Platz im menschlichen Denken, doch sie ist nicht alles. Das, was wir durch vernüftiges Begründen verstehen können, ist begrenzt. Um uns über diese Beschränkung hinwegsetzen zu können, müssen wir unsere ganze Intuition einsetzen. Dies ist der Schlüssel zur Einsicht im Gegensatz zum Wissen, und der Unterschied zwischen Tao leben und über Tao lesen.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Boetial
Forum Statistiken
Das Forum hat 90 Themen und 1009 Beiträge.